Freitag, 16. November 2007

CD des Tages

20 goldige Hasensongs

Kritik geben ist seliger als Kritik nehmen, dachte ich, als ich Buenzli auf einen Missstand aufmerksam machte. Er hatte bisher nämlich die neue Stiller Has CD medial ignoriert. Aufgrund meiner Kompetenz wurde mir so die Ehre zuteil, als Gastautor eine kleine Rezension über die neue CD "20 goldige Hasensongs" zu schreiben.

Wie der Titel bereits erahnen lässt, handelt es sich hierbei leider nicht um ein neues Stiller Has Album, sondern lediglich um eine Best-of. Auf der CD sind Lieder sämtlicher Studioalben von Stiller Has vertreten.

Nebst ihren populärsten Hits wie "Aare", "Znüni Näh"," Waliselle" oder "Moudi" sind auch eher unbekannte Songs wie "Trüeby Fige" oder "Furt" auf der CD zu finden.

Mit "Summer und "Süde" sind ebenfalls zwei meiner absoluten Lieblingssongs vertreten.

Für Kenner lohnt sich der Kauf wegen des Polo Hofer Lieds "Tschäggeti Chüe", welches bisher auf keinem der Stiller Has Alben zu finden war. Insidern sollte das Lied bereits von den jüngsten Liveauftritten der Band bekannt sein.

Dass der Has den Blues hat, ist Fans bereits bekannt. So wird auch diese CD zu einer Verdichtung von Gefühlen und Seelenzuständen. Die Bandbreite reicht von Fernweh, Katerstimmung, Liebeskummer und Ärger bis zu Ekel.

Teils urkomisch ("Gruusig"), herzzerreissend traurig ("Schätzeli"), in Metaphern ("Moudi") oder als schlichte Beschreibung schweizerischer Urinstitutionen auf den Punkt gebracht ("Znüni näh").

Die CD trumpft mit einem schön gestalteten Artwork auf.

Das Cover stellt einen Papieruntersatz dar, wie wir ihn vom Königskuchen oder von Teeuntersätzlein aus Altweibercafés kennen. Mit schönen Hasenschnörkeln verziert. Im Booket werden wir unter anderem mit Fotos eines schlanken Endos, sowie der Discografie belohnt. Dies ist für den Laien sehr hilfreich, da er so praktisch nachschauen kann, was in seinem CD-Regal noch fehlt.

Stiller Has ist und bleibt auch mit dieser CD eine polarisierende Band, wer sie noch nie mochte, der wird auch mit dieser CD nicht umzustimmen sein. Für Fans ein Muss zur Vervollständigung der Sammlung und für Laien ein gutes Werk um sich eine Übersicht zu erhaschen über das Schaffen der Hasen. Aber Vorsicht, wer sich einmal von den Hasen annagen lässt, könnte schon bald das Bedürfnis verspüren, sich durch die gesamte Sammlung zu raspeln.

Beat Muff



Anm. der Red: Falls auch ihr irgendwelche Themen in unserem Blog vermisst, Missstände aufdeckt oder es euch einfach in den Fingern juckt, tut es unserem Beat gleich und haut in die Tastatur und sendet eure Ergüsse an tricky at lux-us.ch
Es würde uns freuen, eure Texte, Videos und Fotografien einem Millionen-Publikum zu präsentieren.

Kommentare:

  1. noch nicht K_U_L_T, aber bald.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin grundsätzlich gegen Best-Of-Alben, da meiner Meinung nach jedes Album als Gesamtkunstwerk betrachtet und nicht "verstümmelt" werden sollte; jedes Album hat ihren eigenen Sound und stellt eine Momentaufnahme des musikalischen Schaffens eines Künstlers dar. Vorallem bei hochkreativen Bands wie Stiller Has, wo auch viel improvisiert wird, lässt sich durch die verschiedenen Alben eine kontinuierliche Entwicklung feststellen. Diese einfach zu verstückeln und zu durchmischen halte ich für falsch. Das wäre, wie wenn ich eine Live CD machen würde, wo jeder einzelne Song aus verschiedenen Konzerten zusammengeschnitten wäre (sogar das wird ja zum Teil gemacht!).
    Dennoch ist es eine sehr schöne Auswahl der stärksten Stücke meiner Lieblingsband und "Neueinsteigern" zu empfehlen, um einen breiten Eindruck in das Schaffen Stiller Has' zu bekommen. Auch das Artwork ist wieder einmal sehr vorbildlich und mit viel Liebe gestaltet, aber das sind wir uns ja von Stiller Has gewohnt. Ich sage deshalb: Für Hasen-Neulinge bestimmt sehr zu empfehlen, Musik-Liebhabern lege ich jedoch die ganze Sammlung ans Herz.

    AntwortenLöschen