Freitag, 18. Juli 2008

Saublöd

Heute mal nichts Sauglattes, sondern etwas Saublödes.
Das unsympathische Bonzensöhnchen Carl Hirschmann hat von seinem Papi einen tollen Club spendiert bekommen. Im Saint Germain, so heisst der Nobelclub, verkehren schon mal Promis wie Paris Hilton oder Snoop Dogg, die für ihre Präsenz ein fünfstelliges Taschengeld von Carli bekommen. Doch da sich zur Zeit die ganze Zürcher Jetset Szene in Saint Tropez sonnt ansatt sich an der Bahnhofstrasse im Saint Germain zu betrinken, dachte sich der findige Carl, hol ich mir doch für die Sommerzeit den Pöbel in den Club. Menschen, wie du und ich. Doch Menschen wie du und ich würden nie ins Saint Germain, denn da verkehren keine Leute wie du und ich.
Da dachte sich der findige Carli oder seine findigen Berater, lass uns doch eine Astroturfing-Kampagne starten.
Und so entstand die saublöde Bewegung, die sich U.N.B.F. (
Unabhängige Nachtleben Befreiungs-Front) nennt. Das Ziel dieser Bewegung, die es nicht gibt, ist in der Pressemitteilung wie folgt beschrieben:

Die unabhängige Nachtleben Befreiungs-Front ist ein Zusammenschluss von Zürcher Party- und Clubliebhabern die es sich zum Ziel gemacht hat stylische Partys für jedermann Wirklichkeit werden zu lassen.

Dabei schrecken sie nicht davor zurück die edelsten Clubs zu besetzen und die Gestaltung des Programms sowie auch der Eintritts- und Getränkepreise nach ihrem Ermessen zu verändern und so gegen die festgefahrenen Strukturen im Zürcher Nachtleben rebellieren.

Vom 18. Juli bis 16. August 2008 besetzt die U.N.B.F das Saint Germain an der Bahnhofstrasse 66 in Zürich. Während dieser Zeit herrscht der totale Ausnahmezustand: Top DJs und reduzierte Eintritts- und Getränkepreise,

Alles für die Front, alles für die Party!


Dachte sich Carli wirklich, jedermann träume davon, seine stylischen Partys besuchen zu dürfen?
Als wäre das ganze nicht schon doof genug, haben die Idioten gleich noch einen draufgesetzt und das für eine Astroturfing-Kampagne obligatorische Youtube-Video aufgeschalten. So voll viral.

Mir ist zum Kotzen. Schönes Wochenende.

Kommentare:

  1. sollten wir eigentlich hingehen, unsrer rechtsabteilung ein bisschen zürich zeigen.

    AntwortenLöschen
  2. mit guerillaactionjacksonpartyvideo, haha erstklassig, ich geh hin...die geister die ich rief...

    AntwortenLöschen
  3. wenn schon zitieren, dann vollständig. da ist dir ein nebensatz verloren gegangen, der das ganze etwas humorvoller erscheinen lässt. aber davon scheinst du eh recht wenig zu haben...

    AntwortenLöschen
  4. hey tinu, nähmt mi schono wunder wiener eui piinlich aktion mit einem nebesatz wend humorvoller erschiene lah.
    und das du det dezughörsch isch jo chei frag. suss würsch chum die aktion verteidige und dr pressetext usswändig chönne.

    AntwortenLöschen
  5. "...und das ganze garantiert carl hirschmann frei."
    falls er in den ferien weilt, kein wunder.

    AntwortenLöschen
  6. aber aber, de carl isch schinz me seiz gar nüm so unbeliebt. er het jedefalls de klatschheftli.ch-promimeter vom dezember 2008 gewonnen! http://www.klatschheftli.ch/klatschheftlich-promimeter-dezember-2008/416

    AntwortenLöschen
  7. CARL HIRSCHMANN

    Eigentlich tut er mir leid. Seine persönliche unternehmerische Leistung ist im Verhältnis seines Auftritts schach bis sehr schwach. Dies sagt jemand, der mit 4o Jahren diskret und ohne grosses Tram Tram ein dreistelliges Millionenvermögen erwirtschaftet hat. Ich frage mich auch, wo die emotionale Intelligenz geblieben ist. Jedenfalls zeigt seine Verhaltensweise in der Öffentlickeit eine reine Selbstwert - Kompensation über Materiendenken. Es zeugt dabei nicht von viel Reife wenn sich Frauen auf eine solche Person einlassen. Das Schicksal ist vorprogrammiert...

    AntwortenLöschen
  8. CARL HIRSCHMANN =
    DIE PERVERSION VON DEGRADIERENDE MENSCHHEIT IN PERSON. DER WEISS NICHT EINMAL SEIN ZWECK SEINER ANWESENHEIT AUF DIESER ERDE. IM GRUNDE GENOMMEN IST ER ZU BEDAUERN UND GLAUBT MIR, JEDE SÜNDE WIRD BESTRAFT.
    SIGNET LADY

    AntwortenLöschen
  9. Sorry aber ich find es wirklich schade das ihr so einen neid auf ihn habt, erlich gesagt ist sein club einer der begehrtesten clubs in zürich... das auch was bieten für das geld was mann ausgibt... super musik, super locasion und richtiges feiern....

    AntwortenLöschen
  10. sein verstorbener vater wäre nun sicher stolz auf ihn! 33 monate - davon 14 monate unbedingt! verurteilt als pädophiler vergewaltiger!
    bravo.... !

    AntwortenLöschen