Donnerstag, 18. September 2008

Auf dem stillen Örtchen


Grundsätzlich gelte ich als unkomplizierter Mensch; jedoch gibt es Bereiche, wo ich heikel bin. Zum Beispiel mag ich keine öffentlichen Toiletten. Gerade bei längeren Sitzungen lege ich Wert auf absolute Privatsphäre, die bei öffentlichen Einrichtungen oft nicht genügend gewährleistet ist, weshalb ich solche Räumlichkeiten wenn möglich meide. Es gibt jedoch Situationen, wo das allgemeine Wohlbefinden erheblich beeinträchtigt wird und ich mich, wenn auch widerwillig, auf ein öffentliches Klo wage. Und dabei immer wieder die Vorzüge des Heimscheissens entdecke. Wie zum Beispiel heute Mittag.

Es war auf einer Toilette unweit meines Arbeitsplatzes und der Cervelatsalat hatte offensichtlich eine abführende Wirkung auf meine Verdauung. Erst hatte ich Glück: Alle drei Kabinen waren frei und anständig gesäubert. Doch sobald ich es mir bequem machte und meine Lektüre auf den Knien ausbreitete, hörte ich auch schon die Tür aufknallen. Und natürlich musste sich der Typ ausgerechnet in die Kabine neben mir einschliessen; die ganze Sinnlichkeit war augenblicklich dahin. Sekunden verstrichen, unangenehme Stille. Normalerweise beginnt man sich jetzt zu räuspern, zu husten oder am WC-Rollenhalter rumzuhantieren, um die Stille zu brechen und eventuelle unappetitliche Nebengeräusche zu überdecken.
Anders mein Nachbar: Er telefonierte mit seiner Frau. «Hoi Schatz, wie geht's? ...Jaja, stressig gäll. Du, ich hab heut Abend noch ein Meeting mit dem Greminger, es wird später. Könntest Du Luca von der Krippe abholen?» Seine Frau konnte die Nebengeräusche seines «Geschäfts» unmöglich überhört haben, zudem bereiteten sich unangenehme Gerüche in den WC-Räumlichkeiten aus. «Merci, bisch en Schatz. Also bis dann. Küssli.» Ich stand auf und entschied mich, bis heute Abend durchzuhalten.

Und jetzt sitz ich mit gequältem Blick auf meinem Bürostuhl und warte sehnlichst auf Feierabend.

Kommentare:

  1. also dass du unkompliziert bist würde ich nicht bestätigen. ich finde, du bist in etwa so kompliziert wie eine frau oder ein berner, die sind auch sehr kompliziert wie dieser herr aubry oder deutsche, die sind denn erst kompliziert, uiuiuiiii.

    aber ich scheisse auch nur auf stillen örtchen, also da muss es ganz angenehm ruhig sein. und telefonieren auf dem stillen örtchen geht schon mal gar nicht!

    AntwortenLöschen