Sonntag, 30. November 2008

Was für ein Wochenende!

Da entscheidet sich das Stimmvolk dazu, auf den legalen Konsum von Hanf zu verzichten und kürt kurz darauf den Ku-Ku Jodel zu dem Schweizer Hit, der gerade erst durch den Konsum dieses Stoffes einigermassen erträglicher würde.

Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die nächste Staffel der grössten Schweizer Hits, zeichnet sich  doch die Möglichkeit ab, dass ein Grossteil der diesjährigen Votanten ihre letzte Ruhe gefunden haben wird.
(Und Celtic Frost's Circle of the Tyrants mit gewaltigem Vorsprung zum Sieger gekürt wird.)

Kommentare:

  1. ich habe bisher noch nie von einer familie oesch gehört, geschweige dann von einem ku-klux jodel. und jetzt ist es der grösste schweizer hit.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym hat gesagt…

    ich habe bisher noch nie von einer familie oesch gehört, geschweige dann von einem ku-klux jodel. und jetzt ist es der grösste schweizer hit.

    Du bist zuwenig vom schweizer fernsehen gewaschen in dem fall...

    AntwortenLöschen
  3. das ist meiner meinung nach ein ganz komisches lied. ich finde es sehr merkwürdig, dass diese seltsame musik einer solch grossen masse gefällt.

    AntwortenLöschen
  4. I'm not generally one for writing evaluations but considered I would pen my (extremely) limited experience of ecigs.

    my weblog :: Http://173.201.188.162

    AntwortenLöschen
  5. Greаt product ωith Great Prices, Many thаnκs.


    Fеel free to visit my homeрage: http://gobookface.com/

    AntwortenLöschen