Montag, 25. Mai 2009

Das kleine Politgeheimnis

Bei unserem geschätzten Blognachbar Hands Solo (No Homo, wie es in solchen Kreisen klarzustellen gilt. Im weiteren Verlauf n/h genannt.) stiess ich auf eine wunderschöne Geschichte einer tollen Begegnung, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Nichts ahnend sitzen wir bei lieblos zubereitetem English Breakfast (halb garem Speck und übergrossen Terence Hill Bohnen), als sich die Tür öffnet und einer seiner politischen Gesinnung entsprechend gekleideten, (kurze Cargo Pants, schwarzes H&M Hemd und einer von diesen Air Dosenbach, die er blutstauend eng um den, mit eingeborener Tribal Kunst verzierten Fuss geschnürrt hatte), Fahrradfahrer das Lokal betrat. Das Tribal Tattoo fand ich sehr viel aussagend für diesen Menschen.... der ETH Student, der gerne polarisiert, etwas in dieser trist grauen Welt verändern will, aber trotzdem sehr viel Liebe für die Natur hat. Weiterlesen!
Diese Schilderungen von Bloggerkollege (n/h) Hans Solo erinneren mich an eine Story, die mir unlängst zu Ohren gekommen ist. Unser Politkorrespondent für die Ostschweiz in Winterthur ist an einer ganz heissen Geschichte, in der unter anderem der Hauptprotagonist aus oben zitierter Geschichte vorkommt. Herr Muff, lüften sie ihr kleines Politgeheimnis!

Kommentare:

  1. ich muss unser publikum leider enttäuschen. da ich das ganze aus zweiter hand weiss und die hauptakteure nicht persönlich kenne werde ich sie hier nicht einem millionenpublikum unterbreiten. sie wäre zwar tatsächlich ziemlich pikant, jedoch wollen wir unserem ruf gerecht werden und nicht einen wandel vom flotten unterhaltungsblog zur gerüchteküche vpllziehen. soviel sei jedoch gesagt: die geschichte könnte aus der feder eines seifenopernautors stammen und handelt von liebe, hass, konkurrenz, betrug und enttäuschung. in guten und in schlechten zeiten.. mehr sag ich nicht, sorry köbi

    AntwortenLöschen
  2. wer ist schwul, girod?

    AntwortenLöschen