Samstag, 29. August 2009

Was wir euch noch schuldig sind

Asche über unser Haupt! An den eigenen Erwartungen zu scheitern ist schwerer zu ertragen als stechend vorwurfsvolle Augen in enttäuschten Gesichter trauter Menschen. Mit aufsteigender Scham durchforste ich unser Archiv, versuche die Taten dieses Sommers einzuordnen. Eine Zumutung! Was ist bloss aus unseren Träumen geworden. Kein Überbleibsel unserer Zuversicht, unseres Elans früherer Jahre scheint übrig geblieben zu sein. An den Pleonasmen kann's nicht liegen, die sind weiterhin erster Güte. Aber woran dann?
Es wäre zu einfach, Gründe für diese Misere bei uns zu suchen. Schämen sollst du dich, Welt! Was hast du uns diesen Sommer über geboten? Die Schweinegrippe? Daran sterben Menschen. Wahlen im Iran? Daran starben Menschen. Wahlen in Deutschland? Weit unter unserem tiefen Niveau. Oder sollte gar die Debatte um Google Street View etwas erhellendes bieten? Datenschutz scheint so überholt zu sein wie Nacktbaden im Tessin. Apropos Nacktbaden, werden einige von euch einwenden, das wäre doch eine verwertbare Steilvorlage gewesen. Tja, auch wir verwerten nicht jede Chance, so sicher sie auch scheint.
Aber, wie wäre es dann mit dem Kniefall unseres Bundespräsidenten im Wüstensand von Tripolis? Uns schien es nicht angemessen, über alte Leute zu spotten. Deren Knie sind nicht mehr wie die unseren. Aufstehen fällt da meist schwerer.
Wie ihr lesen könnt, liess dieser Sommer wenig Sauglattes zu. Und immerhin gibt es kaum solche Kenner des Sauglatten wie uns. Uns bleibt einzig die Hoffnung auf einen ereignisreichen Herbst. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Sagt man. Ist zu hoffen, dass nicht der Sauglattismus zuerst stirbt.

Kommentare:

  1. niemand hat grosse stricke zerrissen diesen sommer, es sei auch euch verziehen...langsam wird sich aber der himmel verdunkeln, blätter werden rascheln und vögel fallen von den bäumen, der sommmer wird sich mit den letzten sonnenstrahlen verabschieden und platz für einen sauglatten herbst machen...danach muss man weitersehen

    AntwortenLöschen
  2. also ich denke, der bundespräsident, also louis de funes, sorry herr merz, hat unser sommerloch gerettet. denn aus der schweinegrippt ist mit den paar toten (im vergleich sterben in deutschland 10'000 pro jahr an der normalen grippe) ist auch noch nicht viel geworden.

    AntwortenLöschen
  3. Aber schön geschrieben hast Du das Godi. Das muss man Dir lassen.

    AntwortenLöschen