Dienstag, 9. Februar 2010

Mail an: Finn Canonica

Geschätzter Herr Canonica

Gestatten Sie, dass ich mich kurz vorstelle: Mein Name ist Ernst Moll, meinerseits Art Director von SAUGLATTISMUS, der sauglattesten Internetplattform der Schweiz. Als treuer Leser des "Tagi-Magi" ist mir aufgefallen, dass besagte Zeitschrift mehr und mehr dem deutschen "Zeit-Magazin" ähnelt, einen Schritt, den Sie bestimmt bewusst vollzogen; ich vermute, wohl auch um sich dem hiesigen deutschen Zuzug anzupassen. Gekonnt werden Rubriken vom deutschen Vorbild kopiert, und erscheint im "Zeit-Magazin" besispielsweise ein hipper Bericht über eine New Yorker Graphic-Designerin, die eine innovative, urbane Fotolovestory gemacht hat, braucht man nur ein paar Wochen zu warten, und "Das Magazin" berichtet ebenfalls über den neuen Shootingstar (verzeihen Sie mir bitte das grässliche Wort) vom Greenwich Village. Auch das Layout ist mittlerweile beinahe perfekt seinem grossen Bruder angeglichen. Doch leider nur beinahe, und deshalb möchte ich Sie als Fachmann gerne auf einige Unebenheiten hinweisen.

Erstens: Das Format
Das "Zeit-Magazin" hält die Masse 215 x 285 mm, während "Das Magazin" bloss 210 x 285 mm misst, also fünf Millimeter zu schmal ist.

Zweitens: Das Papier
Das "Zeit-Magazin" ist auf dünnerem Papier gedruckt als das "Tagi-Magi".

Drittens: Das Impressum
Ihr Impressum ist zweispaltig linksbündig gesetzt und unter den Leserbriefen platziert. Das ist falsch. Das Impressum im "Zeit-Magazin" befindet sich auf der viertletzten Seite gleich neben den Spielen (ich vermisse übrigens das "Scrabble") und ist der Mittelachse ausgerichtet. Bei der Typographie wird durchgehend auf die Serifenschrift gesetzt, wobei die Titel in Kapitälchen- und die Informationen in Kursivschrift gesetzt sind. Bitte anpassen.

Viertens: Die Seitenzahlen
Die Seitennummerierungen, im Fachjargon auch Paginierung genannt, sind beim "Tagi-Magi" nicht korrekt angeglichen. Jedermann sieht, dass die Seitenzahlen beim "Zeit-Magazin", deutlich grösser als die Laufschrift, der Mittelachse ausgerichtet und in einer Groteskschrift gesetzt sind. Beim "Magazin" verlieren sich diese klein am Seitenrand und der dem "Zeit-Magazin" völlig fremde Zusatz "Das Magazin", gefolgt von der Erscheinungsnummer, ziert die Seitenmitte. Weg damit!

Fünftens: Die Initialen
Ihr Layouter scheint ein zentrales Element des "Zeit-Magazin"-Layouts übersehen zu haben: Die auffällig prominent erscheinenden Initialbuchstaben zu Beginn der Texte, die oft als Gestaltungselement für eine gesamte Seite oder gar Doppelseite dienen. Da erscheinen die dreizeiligen Initialen im "Magazin" geradezu lächerlich.


Ich möchte Ihnen wärmstens empfehlen, diese Abweichungen baldmöglichst anzupassen. Ansonsten könnte der Eindruck erscheinen, "Das Magazin" wäre eine individuelle Zeitschrift. Und das wollen wir doch alle nicht, oder?

Mit besten Grüssen

Ernst Moll

Art Director
SAUGLATTISMUS Media AG, Spreitenbach
http://sauglattismus.blogspot.com

Kommentare:

  1. Schöner Vergleich. Das Zeit-Magazin ist meines Wissens nach auf satiniertem Papier gedruckt, da es im Tiefdruckverfahren gedruckt wird.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ernst

    Ich gebe dir bezgl. dem Layout, welches ich allerdings als ziemlich gelungen finde, total Recht. Aber bezgl. dem Inhalt kenne ich in der Schweiz nicht wirklich Vergleichbares. Wenn man die unsagbar schlechte Frau Roten aus der Redaktion entfernen würde, wäre das Magazin eigentlich echt eine schniecke (verzeihen sie dieses wunderbare Wort bitte nicht) Sache!

    Bin aber sehr froh um Alternativen und ähnliche Erzeugnisse!

    Lieber Gruss
    Hansi

    AntwortenLöschen
  3. momol herr moll das händ si guet rescherschiert!
    und disi fotostory chami mol am oasch lecke aber au da händ si rächt di chunnt sicher ono ids tagimagi.
    wasmi am tagimagi am mäischte ufregt /näi ned d rothen, di isch doch harmlos/ isch d mag ich mag ich nicht rubrik also ned anundfürsich sondern im detail wöll vili lüt dört dumms züg schribä tüönd. aber das mag ich itz nöd lenger erlütärä. also: gueti analyse und mal d mag ich mag ich nicht rubrik begüggslä /wes diä überhoupt no git fragezeiche/
    a tutti
    öiä dino

    AntwortenLöschen
  4. messerscharf analysiert und geschrieben herr moll.
    RESPEKT!
    der herr canonica muss ein sauglatter siech sein gopverdami!...
    aber wenn wir von den deutschen schon alle TV-formate abfeilen, warum nicht gleich auch die printmedien?
    mehr solche beiträge bitte, stellt die missstände an den pranger!
    die initialbuchstaben der zeit finde ich übrigens – in einem negativen sinn – pervers...

    hochachtungsvoll
    rickstr<

    AntwortenLöschen
  5. polygraf du ponygesicht - hässlicher link deinerseits!

    AntwortenLöschen
  6. wtf smegschter?! das ponyface habe ich mal überhört!
    ich bin schön und sexy, inkl. gesicht.
    ich meinerseits finde den link vou lässig und so!
    ihr seit die 2. geilsten für mich.
    ...und wollte da nicht unter fremder flagge segeln oder so, falls du das meinst, sollte nur so ne art promo sein. keine side angeben kommt doch bei euch nerds auch gschisse rüber oder?

    AntwortenLöschen
  7. haha! ja, die vom magazin sollten sich etwas weniger lässig finden und mehr kreativität an den tag legen - in jeder hinsicht. zum glück erscheint es als beilage.

    AntwortenLöschen