Donnerstag, 7. Februar 2008

Was ich nicht mag:

Werner Kieser, erfolgreicher Schweizer Unternehmer und Gründer einer Franchise Kette mit über 145 Fitnessstudios zog sich mit 17 oder 18 Jahren eine Rippenfellquetschung beim Boxen zu. (Schon erstaunlich, was alles bei Wikipedia in Erfahrung zu bringen ist)

Soweit so gut. Ebendieser Werner Kieser stand der Weltwoche Red und Antwort. Da ist zu erfahren, dass Herr Kieser, Top-Manager, vom einarmigen Klimmzug träumt, abends um 2200 Uhr schlafen geht und sich kürzlich ein vom Urchigen zum Urbanen wandelndes Instrument erstanden hat. Bis anhin ein halbwegs sympathischer Herr doch auf die Frage, was er nicht möge, antwortet er ohne Umschweife: Sauglattismus

Schade, Herr Kieser, doch irgendwie habe ich geahnt, dass Sauglattismus und Fitness selten gut Freund sind.

Kommentare:

  1. Dann warst du aber noch nie im Münsty, mein alter, guter Freund.
    Komm doch mal mit und staune, wie dort Fitness mit Sauglattismus verschmilzt. Beim Protytalk mit Nelly, bei den Gesprächen von Fredy und seinem Freund, beim Lustmolch und Zyniker Nick und nicht zuletzt bei den Münsty Allstars ist Sauglattismus allgegenwärtig.
    Denk mal drüber nach.

    AntwortenLöschen
  2. Das scheint mir die Ausnahme, die die Regel bestätigt, lieber Patrick.

    AntwortenLöschen
  3. ich wäre auch schon schier erstickt unter (zu schweren) langhanteln beim anblick meiner sauglatten pumpdawgz.

    AntwortenLöschen
  4. komm ins Münsty: Sauglattismus in Reinkultur. Und wenn du das absolute Highlight erleben möchtest, gib dir die Fitness-Plauschwoche in Spanien!

    AntwortenLöschen