Donnerstag, 17. April 2008

Kündigung

Sehr geehrte Leser und Mitblogger

Nach Wochen intensiver Überlegungen bin ich zum Schluss gekommen, einen Schlussstrich zu ziehen und einen Neuanfang zu wagen. Ich kündige hiermit meine Tätigkeit bei Sauglattismus per sofort.

Weshalb habe ich mich zu diesem Schritt entschied, werden Sie sich fragen und ich denke ich bin eine Antwort schuldig.

Hauptgrund für meinen Ausstieg ist der enorme Druck, täglich den Ansprüchen qualitativ wie auch quantitativ gerecht zu werden. Sauglattismus verpflichtet und die Grenze zu sinnentleerten Inhalten ist schnell überschritten was sich auch in meinen letzten Beiträgen widerspiegelt.

Weiter bin ich nicht einverstanden mit dem jetzigen Kurs der Geschäftsleitung, doch auf diesen Punkt möchte ich nicht weiter eingehen.

Als letzte Amtshandlung ernenne ich Herrn Gottlob "Godi" Bissig zu meinem Nachfolger. Er wird die laufenden Pendenzen abarbeiten und meine Ressorts übernehmen. Das Projekt Schlangenbrot im Internetzeitalter sowie die Mittwochsliste ist nicht gefährdet und ich erhoffe mir selbst eine Qualitätssteigerung, die ich nicht mehr zu leisten vermochte.
Godi Bissig wird sich an späterer Stelle selbst vorstellen doch ich bin von seinen Qualitäten überzeugt. Er ist noch jung und spritzig.

Meine Kündigung mag überraschend sein, doch im Hinblick auf das was kommt, scheint es mir die beste Lösung sowohl für mich als auch für Sauglattismus.

Ich bedanke mich für die Treue und die schöne Zeit in einem aufgestellten und erfolgshungrigem Team und wünsche viel Erfolg. Und selbstverständlich werde ich euch im Auge behalten.

Mit freundlichen Grüssen

Rezi Prok

Kommentare:

  1. Lieber Herr Prok

    Mit Erstaunen nehme ich zur Kenntnis, dass Sie uns als langjähriger Mitarbeiter und Bloggerkollege verlassen; dennoch kann ich Ihre Situation verstehen. Der interne Druck in der Redaktion ist enorm und auch das teilweise sehr brutale Mobbing macht auch mir zu schaffen.

    Sie waren ein gewissenhafter und sehr zielstrebiger Mitarbeiter, was man von anderen Mitbloggern (namentlich mir) nicht unbedingt behaupten konnte. Die Zusammenarbeit mit Ihnen habe ich stets sehr geschätzt und schmerzt mich, Sie so gehen zu sehen.

    Dennoch bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als Ihnen alles Gute auf Ihrem weiteren Lebensweg zu wünschen. Sie werden mir nicht nur als kompetenter CEO, sondern auch als quirliger und lebenslustiger Arbeitskollege, der immer für ein Chabis zu haben war, in guter Erinnerung bleiben.

    Auf die Zusammenarbeit mit Herrn Bissig bin ich gespannt; gerne hätten wir noch Einsicht in seine Referenzen geworfen. Wir sind aber offen und hoffen, dass er das schwierige Aufnahmeritual besteht.

    So blicke ich mit gespannten Augen in die Zukunft

    Ernst Moll

    AntwortenLöschen
  2. jaja, frau von arx hat auch überall herum erzählt, sie habe die kündigung eingereicht... aber das kapitel prok ist für mich sowieso erledigt. schauen sie, dass sie den neuen, wie heisst er nochmal, gut einarbeiten. ihnen wünsche ich für die zukunft alles gute. gehen sie doch zum staat, da muss man nur laffern und nicht liefern.

    AntwortenLöschen
  3. liebe sauglattismer: schön und gut. aber so verkommt eure blog zu EUREM blog. oder anders gesagt: äs mönschelet.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist nur transparent. und wenn es nicht mer mönschelt, wo blieben wir dann?

    AntwortenLöschen
  5. Soeben habe nochmals die Vertragsklauseln durchgesehen: Laut Vertrag haben Sie eine Kündigungsfrist von drei Monaten einzuhalten, ansonsten müssen Sie auf die grosszügige Abgangsentschädigung verzichten.

    AntwortenLöschen
  6. Sicherlich ein typischer 17. April Scherz.

    AntwortenLöschen
  7. das kannst du nicht machen rezi, du warst einer meiner lieblingsbloger. falls du jetzt woanders was veröffentlichst, lass es deine treuen fans bitte wissen!

    AntwortenLöschen
  8. @ ernst moll

    Danke für die netten worte. die abgangsentschädigung soll einer gemeinnützigen organisation zu gute kommen. die sei mein letzter wunsch.

    @ bünzli

    auf ihr votum möchte ich nicht näher eingehen, wünsche ihnen aber trotzdem alles gute.

    @ moshammer

    denke es ist nur fair, vor allem den ehemaligen mitbloggern gegenüber, offen zu informieren.

    @ herisch

    dito

    @ smegschter

    oder verspäteter 1. april scherz..

    @hanseatin

    das werde ich. und ich muss noch hinzufügen, du warst eine meiner lieblingskommentatorinnen.

    AntwortenLöschen