Montag, 6. April 2009

Gastkommentar

Gratiszeitungen, Wortklaubereien und Gedankengänge

Haben Sie heute morgen auch eine jener omnipräsenten Pendlerzeitungen gelesen? Ich gestehe: Ich lese sie alle und finde eigentlich immer irgendwas interessantes, amüsantes, debiles... selbst wenn es auch nur den Zweck hat, meine Mitreisenden nicht anschauen zu müssen... -seichte Unterhaltung also.
Aber diesen Freitagmorgen war alles anders!

Angefangen hatte das Ganze am 11. Oktober 2008, als der Vorsitzende einer leider nur zu gut bekannten Partei national orientierter Schweizer/Sektion Langenthal(deren Namen ich hier jetzt aber nicht angeben werde), auf deren Webbseite eine junge Dame(deren Name hier auch ungenannt bleiben soll), welche bei einer gewissen alljährlichen Wahlveranstaltung(auch nicht namentlich erwähnt) den Ersten Platz belegt hatte als "braune Schweizerin" bezeichnete, die "das Geschwür" verkörpere, "welches die freie, unabhängige Eidgenossenschaft bereits am auffressen ist". Ferner "die Welt ohne Grenzen, ohne Unterschiede zwischen Mann und Frau, ohne Unterschiede zwischen Schwarz und Weiss. Sie verkörpert nicht die Schweiz - sie verkörpert die Welt".

Jener Artikel kostete mich damals nur ein müdes Lächeln, denn er reihte sich nahtlos an andere Pressemeldungen über ebendiesen Herrn, der bereits 2004 durch seine Beteiligung an Angriffen auf Punks in Bern, auf Türkische Familien in Langenthal und als Sänger der Rechtsrock-Band "Indiziert" bekannt und wegen Landfriedensbruch und Raufhandel zu 20 Tagen bedingt verurteilt worden war.

Wie viele Andere war ich der Meinung, dass es sich hierbei um einen klassischen Fall von Diskriminierung und einen klaren Verstoss gegen das Anti-Rassismus-Gesetz gemäss Artikel 261 des StGb handle, und jener freie, unabhängige Eidgenosse wohl bald die Rechnung präsentiert bekomme...

Dem war aber nicht so!
Der 26järige Familienvater Dominic Lüthard, Vorsitzender der PnoS/Langenthal(ups! jetzt hab ich`s ja doch verraten) geht straffrei aus!!
Die amtierende Miss Schweiz(schon wieder) als "Geschwür" zu bezeichen erfüllt nicht den Vorwurf eines Verstosses gegen das Anti-Rassismus-Gesetz!!!

Wer hätte das gedacht. -Ich nicht; aber Dominic Lüthard wohl schon.
Schliesslich lässt er ja alle Beiträge vorab von einem Anwalt prüfen und ein gewisses Mass an Prozesserfahrung ist ihm ja auch eigen durch seinen Kampf gegen alles was ihm fremd ist.

Nun lasse ich mal ein wenig meine Gedanken schweifen und frage mich:
1. Eine "braune Schweizerin" mit ausländischen Wurzeln als "Geschwür" zu bezeichnen ist nicht rassistisch. -Wäre die Anklage berechtigt, wenn Dominic Lüthard eine Schweizerin mit ausländischen Wurzeln als "braunes Geschwür" bezeichnet hätte?
2. Was meint Dominic Lüthard wenn er von einem Geschwür spricht, dass die freie, unabhängige Eidgenossenschaft auffrisst? -Die Tatsache etwa dass er, der Vorsitzende der PnoS in Langenthal, einer natonalistisch orientierten Partei, ungestraft eine Schweizerin mit ausländischen Wurzeln beleidigen kann, wenn der Vorwurf des Rassismus nicht wortwörtlich sondern nur sinngemäss erfüllt wurde?
3. Wer ist diese freie, unabhängige Eidgenossenschaft von der DL spricht überhaupt? -Etwa Er und seine Sinnesgenossen, die sich allem Anschein nach nicht mit einer "Welt ohne Grenzen, ohne Unterschiede zwischen Mann und Frau, ohne Unterschiede zwischen Schwarz und Weiss" wie sie jene Frau verkörpere, identifizieren können?
4. Wovor fürchtet sich Dominic Lüthard?
-Vor braunen Schweizerinnen? -Meiner Meinung nach sind eher Dominic Lüthard und Seine PnoS-Kumpane die "braunen Schweizer" die zum fürchten sind.
-Vor Frauen im allgemeinen? - Wohl eher nicht denn Dominic Lüthard ist ja ein Mann und ein freier, unabhängiger Eidgenoss, der weiss dass es klare Unterschiede zwischen Mann und Frau geben muss. -Wo kämen wir denn hin wenn hier alle gleich wären?
-Vor der Sonne? -Vieleicht ist alles ja nur ein Statement gegen übermässiges Sonnenbaden... braune Haut schön und gut aber Vorsicht! zuviel UV führt zu Geschwüren... ?
Apropos Sonne: Da gibt es ja noch eine andere Partei die eine frischfröhlich lachende Sonne als Logo hat...
Deren ehemaliger Präsident U.M., und jetziger Vertreter im Bundesrat, hat ja vor nicht all zu langer Zeit seinen Parteikollegen und damaligen Bundesrat S.S. sowie seine neugewählte Kollegin U.W.-S. als "Blinddarm" tituliert, den man herausschneiden müsse wenn er störe... -Ist dann also diese Partei als ganzes gesehen ein Verdauungstrackt und Präsident U.M. an dessen Spitze somit der Anus?

Blinddärme die man entfernen muss, Geschwüre die den Körper "Schweiz" auffressen, braune Politiker die sich einem Vokabular auf unterstem Fäkalniveau bedienen...
Diese ganzen höchst Fragwürdigen Vergleiche schlugen mir langsam aber sicher auf den Magen; und da ich eine Verstopfung befürchtete, hab ich mich nun in diesem Text erbrochen.

In einem Punkt muss all den national orientierten und bürgerlichen Eidgenossen jedoch recht geben: Es tut dringend not, dass wir Fremde und solche die sich nicht anpassen wollen ohne grosses Prozedere ausschaffen können...
-Dann könnten wir solch weltfremde und unmenschliche Typen wie Dominic Lüthard, Die PnoS, Bundesrat U.M., Altbundesrat C.B., deren Parpeikollegen C.M. und M.T., ja eigentlich die ganze Partei mit ihren Wählern, die hier echt nicht hinpassen, dorthin schicken wo sie hingehören!
Ich denke da an den Planeten UrAnus ;-)

I.B. Hässig

Kommentare:

  1. Ich sehe, das Weltwoche-Abo zeigte bei Dir keinerlei Wirkung.

    AntwortenLöschen
  2. das stammt nicht aus meiner feder leieber ernst. das hättest du am titel "Gastkommentar" sowie an den schreibfehlern, welche bei mir zahlreicher wären, erkennen können. aber danke trotzdem fürs kompliment..

    AntwortenLöschen